Was ist Web 3.0? - Und was hat die Kryptowährung damit zu tun?

- 8 minute read

Ted Maas
Professional Gem Spotter
Ted Maas

Web 3.0 (auch bekannt als web3) ist die dritte und nächste Variante, wie wir das Internet nutzen. Diese neue Variante setzt auf Dezentralisierung durch den Einsatz der Blockchain-Technologie und markiert eine große Online-Verschiebung in Bezug auf Verbraucherverhalten und Inhalte. Eine Online-Welt, die auf Vertrauen basiert, ohne zentrale Server auskommt und die Vorteile des maschinellen Lernens voll ausschöpft. In diesem Artikel werden wir uns auf Web 1.0/2.0 und 3.0 konzentrieren und darauf, wie die Zukunft des Internets (wahrscheinlich) aussieht.

Das Internet

Im Laufe der Jahre hat sich im weltweiten Internet viel verändert. Von Festnetzanschlüssen zu unbegrenzten Daten und von Wikipedia zu sozialen Medien. Ob sich das Internet positiv entwickelt hat, darüber gehen die Meinungen auseinander, aber wir können uns alle darauf einigen, dass das Internet unser Leben erheblich verändert hat. Mit web3 könnte es Zeit für den nächsten Schritt sein. Zunächst werden wir die beiden vorangegangenen Iterationen mit Web 1.0 und Web 2.0 erklären. Beginnen wir also mit den Ursprüngen des Internets selbst.

Was ist Web 1.0?

Am Anfang war das Internet ein Werkzeug. Die Menschen kamen ins Internet, um sich zu informieren. Alles begann in den frühen 90er Jahren, als Tim Berners Lee drei wichtige Technologien entwickelte. Die drei von ihm entwickelten Basistechnologien waren:

  • HTML (HyperText Markup Language): Die Auszeichnungssprache des Internets.
  • URL (Uniform Resource Locator): Eine eindeutige Adresse, die zum Auffinden bestimmter Online-"Standorte" verwendet wird.
  • HTTP (HyperText Transfer Protocol): Ermöglicht den Benutzern den Abruf von Ressourcen durch Datenübertragung.

Von 1991 bis 2004 war das Internet schreibgeschützt und bestand daher hauptsächlich aus Wikipedia-ähnlichen Seiten. Nur Informationen. Keine Konten oder Kommentare zu einem Artikel. Das bedeutete natürlich auch eine Ära ohne Werbung und Cookies. Das Internet wurde zur Information der Menschen genutzt. Im Laufe der Zeit wurden bestimmte interaktive Elemente hinzugefügt, wie Javascript oder Flash.

Was ist Web 2.0?

Web 2.0 ist das Internet, wie wir es heute kennen, und es hat sich von 2004 bis heute entwickelt. Im Web 2.0 geht es um Interaktivität, Daten und die Beziehung zwischen dem Internet und uns als Gesellschaft. Im Laufe der Jahre haben wir angefangen, Youtube, soziale Medien und Google zu nutzen, und mit diesen drei Giganten kamen auch eine Menge Daten. Mit web2 erhalten wir nicht nur Informationen aus dem Internet, sondern das Internet erhält auch Daten von uns. Manche sagen, dass dies der Wendepunkt war, an dem wir den ursprünglichen Zweck des Internets aus den Augen verloren haben. Plötzlich ging es nur noch um Werbung und (fehlende) Privatsphäre. Als Gegenleistung für unsere Daten bietet uns das Internet maßgeschneiderte Inhalte und Werbung. Mit Web 2.0 können zwei verschiedene Nutzer dieselbe Webseite besuchen und beide erhalten unterschiedliche Inhalte. Nehmen Sie zum Beispiel Youtube. Youtube weiß, ob Sie Sport- oder Spielvideos mögen. Die gezeigten Videos sind dank Ihres früheren Suchverlaufs auf Sie zugeschnitten. Leider gibt es heute große zentralisierte Unternehmen, die unsere Daten nutzen und verkaufen. Wir sind das Produkt geworden. Aber wir müssen auch ehrlich sein. Wir sind uns dieser Nachteile durchaus bewusst, aber wir nehmen sie trotzdem in Kauf.

 

Was ist Web 3.0?

Nun, da das geklärt ist, können wir uns endlich auf den nächsten Schritt konzentrieren. Was ist die nächste Phase des Internets? Man könnte argumentieren, dass wir den ursprünglichen Zweck des Internets aus den Augen verloren haben, der darin bestand, uns zu bereichern. Das Web3.0 zielt darauf ab, die Macht durch Dezentralisierung an die Menschen zurückzugeben. Denken Sie daran, dass das Web 3.0 noch immer nur ein Konzept ist und sich zweifelsohne noch verändern wird.

 

Content

Irgendwann sind wir, die Verbraucher, zum Produkt geworden. Die Unternehmen, die hinter den sozialen Medien stehen, sind Eigentümer der Inhalte, die wir veröffentlichen. Davon profitieren sie übrigens auch. Mit Web 3.0 sind wir durch die Verwendung von Blockchain Eigentümer unserer Inhalte. Ein Beispiel dafür ist das Video. Derzeit können wir Videos online hochladen, aber diese Videos können entfernt werden, wenn das Video gegen die Richtlinien von Facebook/Youtube verstößt. Stellen Sie sich eine Umgebung vor, in der Sie jedes beliebige Video hochladen können. Wenn sich jemand Ihr Video ansieht, können Sie Token verdienen. Im Gegenzug können diese Personen Ihr Video mit anderen Personen teilen, indem sie es herunterladen und verbreiten. Es funktioniert ein bisschen wie ein Torrent-Netzwerk. Das Video wird auf die Blockchain hochgeladen, so dass keine zentralen Server erforderlich sind. Jeder Nutzer hat eine Kopie der Blockchain, so dass ein Video, das einmal online ist, nicht einfach wieder offline genommen werden kann.

Dies zeigt auch den größten Nachteil von Blockchain-Videoplattformen. Wie sieht es mit Urheberrechtsverletzungen aus? Was ist mit Pornografie? Oder noch schlimmer. Welchen Preis sind wir bereit, für völlige Freiheit zu zahlen? Diese Art von Diskussionspunkten sind äußerst wichtig, bevor wir uns in die nächste Phase des Internets stürzen. 

 

Anonymität

Ein weiterer Aspekt des Web 3.0 ist die Anonymität. Dezentrale Börsen haben bewiesen, dass finanzielle Elemente wie Kredite und Renditen möglich sind, indem man einfach seine Brieftasche anschließt. Es besteht kein Bedarf an Kontaktinformationen, die dann verkauft werden. DAOs beweisen, dass Organisationen durch Governance-Tokens und nicht durch soziale Hierarchien geführt werden können. Web3.0 ist eine Zukunft, in der Sie Ihre Konten mit Ihrer Brieftasche verbinden können. Sie sind nur eine zufällige Ansammlung von Zahlen und Buchstaben. Geben Sie jemandem ein Trinkgeld und halten Sie dabei Ihre Identität geheim. Anonymes Liken eines Beitrags, nur weil man es kann. Im Web 2.0 ging es um Sie als Produkt, im 3.0 nehmen Sie die Zügel wieder in die Hand und geben die Macht an die Menschen zurück. Die Macht der Privatsphäre in Ihren eigenen Händen und die Macht der unabhängigen Freiheit.

In der Praxis wird der erste Schritt wahrscheinlich etwas milder ausfallen und bedeuten, dass Sie Ihre Einkäufe anonym mit Ihrer Ethereum-Wallet tätigen können. Die Tatsache, dass es zunächst einfach ist, ist keine schlechte Sache, da wir sorgfältig darüber nachdenken müssen, wie wir solche innovativen Funktionen entwerfen/einführen, bevor wir uns kopfüber in diese neue Realität stürzen. Vergessen Sie nicht, dass sich das web2.0 seit 2004 in der Entwicklung befindet. Web3 muss erst einmal seine Grundlagen schaffen (und wir würden gerne in der ersten Reihe stehen).