Was ist Monero?

Was ist die Kryptowährung Monero XMR

Die Geschichte von Monero

Die Idee zur Schaffung von Monero entstand in einem anderen Projekt. Im Sommer 2012 führten innovative Entwickler Bytecoin ein, die erste digitale Währung, die mit CryptoNote geschrieben wurde. CryptoNote ist eine zusätzliche Ebene, die Privatsphäre und Anonymität bietet. Heute ist Cryptonote das Rückgrat der meisten auf Privatsphäre basierenden Kryptowährungen auf dem Markt. Die Privatsphäre von Münzen, die CryptoNote verwenden, wird durch die Gruppierung von Public Keys gewährleistet. Durch die Kombination mehrerer Schlüssel in einer einzigen Transaktion ist es unmöglich, den ursprünglichen Absender zu ermitteln. Als CryptoNote auf den Markt kam, stellte sich heraus, dass 80 % der Münzen, die jemals geschürft werden sollten, bereits existierten.

Eine innovative Idee

Dies veranlasste eine Gruppe von sieben Entwicklern, die Bytecoin-Blockchain zu teilen. Die neue Währung würde unter dem Namen Bitmonero bekannt werden. Nach einigen Diskussionen zwischen Unterstützern und Entwicklern wurde Bitmonero schließlich in Monero umbenannt, was auf Esperanto, bekannt als die beliebteste internationale Hilfssprache oder gar „Welthilfssprache“, soviel wie "Münze" bedeutet. Die Kryptowährung wurde am 23. April 2014 eingeführt. Riccardo Spagni, besser bekannt unter seinem Online-Alias „Fluffypony“, wurde zur wichtigsten Person rund um Monero. Ihm sind die beachtlichen Fortschritte in den frühen Entwicklungsphasen zu verdanken.

Verbesserung der Privatsphäre von Transaktionen

Anfang 2017 wurde die Privatsphäre von Monero-Transaktionen durch die Implementierung des so genannten „confidential tran¬sactions me¬cha-nism“ (Mechanismus für vertrauliche Transaktionen) in Verbindung mit Ring-Signaturen weiter verbessert. Dieser Mechanismus wurde vom Entwickler Gregory Maxwell implementiert. Er erschwert die Verfolgung von Transaktionen durch Verdecken der Angabe des wahren Absenders in einer Reihe anderer ähnlicher Angaben. Darüber hinaus werden auch die Transaktionsbeträge dieser Angaben unkenntlich gemacht. Monero verwendet auch das Konzept der Tarnadressen (stealth addresses), um die Privatsphäre von Transaktionen zu verbessern. Dieses Konzept verlangt, dass der Absender für jede Transaktion eine neue, einmalige Adresse anlegt. Dank dieser Ring-Signaturen und der Tarnadressen bleiben sowohl der ursprüngliche Absender als auch der Monero-Empfänger gleichermaßen anonym.

Aufnahme von Bulletproofs

Schließlich fügte Monero noch Bulletproofs hinzu, d.h. eine Form von kurzen Null-Knowledge-Proofs, die keine vertrauenswürdige Einrichtung erfordern. Die von Benedict Bunz und Jonathan Bootle erfundene Technologie verringert das Gewicht von vertraulichen/privaten Transaktionen. Bulletproofs lösen diese Ineffizienz privater Transaktionen, da private Transaktionen eine Menge Daten enthalten. Da die Blockchain durch all diese Daten schneller überlastet wird, führt dies zu einer Verringerung der Effizienz. Sobald die Bulletproofs implementiert wurden, konnten die erforderlichen Range Proofs, die zum Nachweis der Authentizität einer Transaktion erforderlich sind, stark reduziert werden, ohne dabei Details preiszugeben. Erste Tests führten zu einer Reduzierung der Transaktionsgröße und der Gebühren um 80 %. Im Ergebnis führten Bulletproofs zu einer Reduzierung der Transaktionsgröße und der Gebühr um 95 %.

Technische Spezifikationen von Monero

Ticker Symbol XMR
Founder(s) Nicolas van Saberhagen
Date of Release April 2014
Consensus mechanism Proof of Work
Hashing Algorithm RandomX
Maximum supply Infinite
Average Block Time 2 Minutes
Mining / Staking reward +- 1.73 XMR
Average blocksize variable
Next Block Halving n/a
Smart Contracts No

Preise von Monero

powered by Coinlib

Einzigartige Eigenschaften von Monero

Monero ist ein sicheres, privates und nicht verfolgbares Währungssystem, wodurch es sich von anderen Kryptowährungs-Optionen unterscheidet. In einer immer transparenteren Welt könnte die Notwendigkeit einer anonymen Währung auf immer mehr Gegenliebe stoßen. Monero nimmt die Privatsphäre ernst, weil Monero in der Lage sein will, die Nutzer unter den verschiedensten Umständen davor zu schützen, dass sie für ihre Handlungen haftbar gemacht werden können, und eine Privatsphäre aufrechtzuerhalten, die für alle zugänglich ist. Alle Monero-Transaktionen werden durch Anwendung der neuesten und zuverlässigsten Verschlüsselungstools kryptographisch gesichert. Das Monero-Team argumentiert, dass diese Kryptowährung es dem Einzelnen ermöglicht, die vollständige Kontrolle über seine Daten zu erlangen, wonach ein großer Bedarf besteht.

Vollkommen genehmigungsfrei und anonym

Monero ist ein Open-Source-Projekt, das zudem völlig genehmigungsfrei ist: Diese Eigenschaft macht Monero zu einer potenziellen Revolution. Da Monero absolut genehmigungsfrei ist, gibt es auch keine Behörde, die Sie davon abhalten kann, die Kryptowährung zu verwenden. Der wichtigste Punkt, der Monero seinen Wert verleiht, ist die absolute Wahrung der Privatsphäre. Niemand kann irgendwen mit einer Monero-Transaktion in Verbindung bringen. Damit bietet sich Monero als Einstiegswährung für Leute an, die sich um ihre Privatsphäre im Internet Sorgen machen. Ein weiteres wichtiges Merkmal von Monero im Hinblick auf die Privatsphäre besteht darin, dass es völlig fungibel ist. Das bedeutet, dass niemand außer dem Absender sagen kann, welche Transaktionen zuvor mit dieser bestimmten Münze getätigt wurden. Mit anderen Worten: Es gibt keine öffentliche Transaktionshistorie für die Währung Monero.

Bessere Skalierbarkeit

Eines der Ziele der Monero-Entwickler bestand darin, die Funktionalität und Skalierbarkeit von Bitcoin zu verbessern. Etwas vereinfacht ausgedrückt bezieht sich die Skalierbarkeit darauf, wie gut das Netzwerk mit seinem Nutzungsvolumen mitwachsen kann. Während die meisten Kryptowährungen mit einer bestimmten Datenmenge arbeiten, die in einen konkreten Block passt, kennt Monero keine feste Blockgröße. Stattdessen entschieden sich die Monero-Entwickler für ein Block Reward-Penalty System. Dabei nimmt man die Mediangröße der letzten hundert Blöcke und wenn der nächste Block, der geschürft wird, diesen Median überschreitet, wird die Block-Prämie deutlich reduziert. Dadurch werden die Benutzer dabei ausgebremst, Transaktionen „vollzumüllen“, da die Miner solche Blöcke in der Regel nicht schürfen.

Warum Monero verwenden?

Monero ist eine geeignete Option für Benutzer, die sich bei ihren Online-Zahlungen auf eine gesicherte Privatsphäre verlassen wollen. Die typischen Monero-Nutzer glauben, dass die Privatsphäre von größter Bedeutung ist. Zugang zu einer völlig fungiblen Währung wird heute immer wichtiger. Dank Monero haben Sie die volle Kontrolle über Ihre Transaktionen, ohne dass irgendjemand Sie mit Ihren Aktivitäten in Verbindung bringen kann. Sie tragen die Verantwortung für Ihr Geld, und da Ihre Identität privat ist, wird niemand jemals erfahren, wofür Sie das Geld ausgegeben haben.