Was ist SegWit?

By Anycoin Direct

In der nächsten Lektion werden wir Ihnen etwas über SegWit erzählen. Sie haben wahrscheinlich schon einmal davon gehört, aber was genau bedeutet es? Sie werden es wissen, nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben.

Kurze Zusammenfassung

✔️ SegWit ist eine Abkürzung für Segregated Witness, ein Skalierbarkeits-Update für Bitcoin, das 2015 von Pieter Wuille vorgeschlagen wurde.

✔️ Das Update wurde am 21. Juli 2017 implementiert und am 24. August 2017 über eine Soft Fork vollständig aktiviert.

✔️ SegWit trennt die digitale Signatur von den Transaktionsdaten, um die Sicherheit zu verbessern, die Kosten zu senken und die Transaktionen zu beschleunigen.

✔️ Das Update löste heftige Reaktionen aus, die zu einer Konzentrationswelle von Minern und dem Entstehen von Bitcoin Cash durch eine Hard Fork führten.

Segwit

SegWit ist die Abkürzung für Segregated Witness (Abgesonderter Zeuge).

Es handelt sich um ein Update von Bitcoin, das aufgrund der mangelnden Skalierbarkeit des Netzwerks und der hohen Transaktionskosten als notwendig erachtet wurde.

Der Bitcoin-Entwickler Pieter Wuille schlug 2015 vor, die digitale Signatur von den Transaktionsdaten zu trennen.

SegWit wurde am 21. Juli 2017 implementiert. Die vollständige Aktivierung erfolgte am 24. August 2017. An diesem Tag folgte eine Soft Fork, bei der die Regeln der Bitcoin-Blockchain so geändert wurden, dass alle zukünftigen Blöcke mit diesem Update funktionieren konnten.

Was war der Grund für das SegWit-Update?

In den Anfangstagen von Bitcoin gab es keine Blockgrößenbegrenzung. Dies ermöglichte DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service) auf das Netzwerk, die es zum Zusammenbruch brachten.

Satoshi Nakamoto beschloss daher, die Blockgröße auf 1 MB zu begrenzen. Das ging eine Zeit lang gut, bis Bitcoin so populär wurde, dass 1 MB in absehbarer Zeit nicht mehr ausreichte, um alle Informationen in einem Block zu verarbeiten. Bitcoin wurde teuer und langsam.

Wie funktioniert SegWit?

Wenn Sie eine Bitcoin-Transaktion durchführen, haben Sie es mit drei Komponenten zu tun: der öffentlichen Adresse des Senders und des Empfängers sowie der Signatur. Die Signatur nahm so viel Platz (etwa 2/3) in einer Transaktion ein, dass sie getrennt wurde.

Mit SegWit werden die Signaturdaten (wie z.B. der private Schlüssel) in eine separate Datenbank verschoben und Bitcoin ist sicherer, billiger und skalierbarer. Die Verifizierung von Transaktionen nimmt auf diese Weise viel weniger Platz in Anspruch.

Jede Transaktion mit Bitcoin hat einen Identifikationscode (TXID oder Ticker-ID). Dies ist eine Zeichenkette, der wichtigste Teil einer Bitcoin-Transaktion. Mit dem SegWit-Update können viel mehr Transaktionen pro Block verarbeitet werden, was die Geschwindigkeit des Netzwerks erheblich verbessert. Die Zeiten, in denen Sie nur darauf warten mussten, dass Ihre Transaktion abgeschlossen wird, waren damit endgültig vorbei. Auch die Transaktionsgebühren sind erheblich gesunken.

Ein weiteres Problem wurde mit SegWit ebenfalls angegangen. Die Empfänger konnten die Transaktions-ID des Absenders abfangen und sie ändern, um mehr Coins zu erhalten. Da diese ID und die Signatur voneinander getrennt wurden, ist dies nun unmöglich, es sei denn, Sie ändern auch die digitale Signatur.

Mit dem SegWit-Update wurden auch die Blöcke größer. Dies hatte einen Effekt, den die Leute erst später herausfanden. Größere Blöcke waren schwieriger zu minen. Nach dem Upgrade kam es zu einer Konzentration von Minern, die über die beste Ausrüstung verfügten und daher die meisten Blöcke abbauten. Diese Gruppe wurde immer reicher, während die Zurückgebliebenen anfingen, auszusteigen.

Danach folgte eine weitere Konzentrationswelle, bei der teure Ausrüstung und niedrige Stromkosten zu den Engpässen wurden. Aber all dies wurde mit der Einführung des SegWit-Upgrades in die Tat umgesetzt.

Eine weitere Folge von SegWit war eine Hard Fork. Bitcoin Cash ist als Reaktion auf dieses Update entstanden. Im Bitcoin-Netzwerk herrschte Uneinigkeit darüber, ob dies der richtige Weg ist.

Auch die Miner sind von SegWit nicht sehr angetan. Aufgrund dieses Updates erhalten Miner reduzierte Transaktionsgebühren und es gibt sogar große Gruppen von Minern, die gar nicht mit SegWit arbeiten wollen. SegWit hat also einiges durcheinander gewirbelt, aber für Bitcoin Nutzer ist es ein sehr nützliches Update, ebenso wie für das Netzwerk selbst. Ohne SegWit wäre Bitcoin aufgrund der Netzwerküberlastung und der unerträglichen Transaktionskosten wahrscheinlich bereits einen schmerzhaften Tod gestorben.

Testen dein Wissen

Frage: 1/5Wer hat das SegWit-Update vorgeschlagen?
ASatoshi Nakamoto
BVitalik Buterin
CPieter Wuille
DNick Szabo