Polkadot | Echte Interoperabilität für alle

- 6 minute read

Zenz van der Wielen
Digital Marketeer
Zenz van der Wielen

Polkadot ist seit langem eines der größten Projekte in der Kryptowelt. Da wir immer noch viele Fragen zu diesem Projekt erhalten, haben wir beschlossen, mit diesem Artikel für Klarheit zu sorgen. Der Artikel geht auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Polkadot-Ökosystem ein.

was-ist-Polkadot

Was ist Polkadot?

Polkadot ist ein innovatives Blockchain-Protokoll, das andere Blockchains miteinander verbindet und so die Übertragung von Werten und Daten über bisher inkompatible Netzwerke ermöglicht. Bei der Entwicklung wurde auch auf Skalierbarkeit geachtet, so dass Sie auf dieser neuen Plattform schnelle Transaktionen erwarten können.

Das Polkadot-Protokoll wurde entwickelt, um es unabhängigen Blockchains wie Bitcoin und Ethereum zu ermöglichen, sicher miteinander zu kommunizieren, und es wurde auch mit Blick auf Geschwindigkeit und Skalierbarkeit entwickelt, indem viele parallele Ketten, sogenannte "Parachains", verwendet werden, die einen Großteil der Verarbeitungsanforderungen der Hauptblockchain übernehmen. Der Polkadot DOT-Token ist sehr interessant, da er sowohl als Governance-Token als auch als Strike-Token (zur Verifizierung von Transaktionen im Netzwerk) fungiert.

Polkadot kurs

Cryptocurrency Prices by Coinlib

Interoperabilität

Die Idee hinter der Blockchain-Interoperabilität ist, dass sie es verschiedenen Blockchains ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. Blockchain-Interoperabilität kann als der Prozess verstanden werden, bei dem zwei oder mehr Netzwerke interagieren und einen Mechanismus für die Kommunikation zwischen ihnen bereitstellen, um Daten und Informationen auszutauschen. Das alles ist möglich, ohne dass ein direkter Zugang oder die Kontrolle über die andere Blockchain erforderlich ist.


Es ist die Fähigkeit, Informationen über verschiedene Blockchains oder vernetzte Systeme hinweg zu sehen, darauf zuzugreifen und sie zu teilen. Projekte wollen Interoperabilität, damit sie ihre Prozesse vereinfachen können, indem alle Transaktionen an einem Ort stattfinden, ohne dass Daten gefälscht werden. Außerdem wird dadurch die Transparenz erhöht. Es ist anzumerken, dass die Implementierung dieser Funktionen auch dazu beiträgt, die Kommunikationsraten zwischen den Netzwerken zu erhöhen. Da die meisten Blockchains nicht miteinander kommunizieren können, kannst du dir vorstellen, wie begeistert die Menschen waren, als sie von dieser neuen interoperablen Blockchain hörten.

Wer hat Polkadot gegründet?

Polkadot wurde 2016 von Gavin Wood, dem ehemaligen Mitbegründer von Ethereum, gegründet. Polkadot startete am 26. Mai 2020 mit Hilfe der Web3 Foundation als Hauptforschungseinrichtung. Man könnte sagen, dass das Projekt von einigen der führenden Köpfe der Blockchain-Branche ins Leben gerufen wurde. Gemeinsam mit Robert Habermeier und Peter Czaban (beides Schwergewichte in der Krypto-Szene) wurde das Polkadot-Ökosystem ins Leben gerufen.

Wie ist Polkadot aufgebaut?

Das Polkadot-Netzwerk ist ein spannender und innovativer Ansatz zum Aufbau eines Blockchain-Ökosystems. Es besteht aus einer Hauptkette, dem sogenannten "Relay", das du für Transaktionen nutzen oder deine eigenen parallelen Ketten aufbauen kannst, die im Bitcoin-Netzwerk nicht möglich sind. Diese Anwendungen können im Bitcoin-Netzwerk nicht durchgeführt werden, wie z. B. das Entwerfen von Token usw. Außerdem werden die verschiedenen Blockchains durch diese Verbindungsschicht miteinander verbunden, damit der Wert bei Übertragungen zwischen ihnen nicht verloren geht.

Wie funktioniert Polkadot?

Dank der vielen Parachains, die all diese Arbeit erledigen, kann Polkadot mehr als 1.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Im Gegensatz zu Bitcoin mit einer durchschnittlichen Rate von etwa 7 und Ethereum mit 15 TPS (Transactions Per Second) kann Polkadot mehr als zweitausend Mal so viele Informationen verarbeiten! Wenn das Netzwerk wächst und weitere Parachains hinzugefügt werden, sollte Polkadot noch schneller werden.


Parachains sind spezielle Blockchains, die sich mit Polkadot verbinden. Sie haben spezielle Eigenschaften für ihre Anwendungsfälle und die Fähigkeit, ihre eigene Verwaltung zu kontrollieren. Dies ermöglicht hoch skalierbare Systeme, bei denen in einem bestimmten Zeitraum viel mehr Transaktionen abgewickelt werden, als wenn sie alle auf der einen oder anderen Kette ohne solche Merkmale ausgeführt würden.

Wie funktioniert das Staking?

Das Polkadot-Netzwerk verwendet einen Proof-of-Stake-Konsensmechanismus (im Gegensatz zum berühmten Proof-of-Work von Bitcoin), der die Transaktionsüberprüfung und die Erstellung/Verteilung neuer DOT-Token sicherstellt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Inhaber/innen mit dem Staking interagieren können - abhängig von ihrem zeitlichen Engagement und ihren technischen Kenntnissen.

Validators

Eine Möglichkeit ist, ein Validator zu werden. Ein Validator übernimmt den größten Teil der Arbeit, wenn es um die Sicherung des Netzwerks geht. Um Validator zu werden, musst du einen aktiven und zuverlässigen Knotenpunkt mit geringen Ausfallzeiten betreiben, auf dem du große Mengen deiner eigenen DOTs einsetzt.


Durch den Einsatz kannst du legitime Transaktionen überprüfen, neue Transaktionsblöcke in die Relaiskette einfügen und möglicherweise neu geschaffene DOT verdienen. Der Nachteil: Wenn du einen Fehler machst, böswillig handelst oder sogar technische Probleme hast, kann dein eingesetzter DOT zur Strafe gekürzt werden (d.h. du kannst die eingesetzten/gebundenen Token verlieren).

Nominators

Nominators ermöglichen es regulären Investoren, sich indirekt an den Einsätzen zu beteiligen. Du kannst einen Teil deines DOT delegieren, indem du einem Validator vertraust, dass er die Regeln befolgt. Im Gegenzug erhältst du ein kleines Stück vom Kuchen, wenn die Belohnungen ausgezahlt werden (Staking). Sei aber vorsichtig, wen du auswählst! Wenn der Validator gegen die Regeln verstößt, bekommst du keine Belohnungen. Außerdem kannst du einen Teil deines Einsatzes verlieren.

Collators

Es gibt zwei spezielle Rollen, die in der Regel weniger Engagement erfordern als die eines offiziellen Validators, aber mehr technisches Geschick. Die so genannten: Collators. Collators behalten den Überblick über Parachain-Transaktionen und leiten sie zur Verifizierung an die Smart Contracts der Relay Chain weiter; Fishermen (Prüfer) helfen dabei, schlechtes Verhalten in unserem Netzwerk zu finden


Wenn du in einer dieser Rollen am Netzwerk teilnimmst, kannst du dir DOT-Belohnungen verdienen und so mitbestimmen, wie das Netzwerk funktioniert. Je mehr Zeit du mit deinen Token auf dieser Plattform verbringst, desto mehr DOT-Token wirst du erwerben. Das bedeutet, dass du die Möglichkeit hast, mehr Einfluss zu nehmen als andere, wenn es um das Stimmrecht geht.


Fazit

Das war's für den Moment. Bleib wie immer auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten und Entwicklungen im Polkadot-Ökosystem! Und vergiss nicht, uns auf Twitter zu folgen, damit du über alle unsere Ankündigungen auf dem Laufenden bist.