Derzeit herrscht reger Betrieb auf unserer Webseite. Es kann daher länger als üblich dauern, bis Sie eine Antwort erhalten. Bitte prüfen Sie Ihre E-Mail auf Updates bezüglich Ihrer Verifizierung. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

DeFi - Ein Hype um die nächste große Sache? Teil 2

- 5 minute read

Ted Maas
Digital Marketeer
Ted Maas

In unserem vorherigen DeFi-Artikel haben wir das Konzept der dezentralisierten Finanzen erläutert und eine wichtige Frage gestellt. Ist DeFi ein Hype? Oder die Zukunft der Finanzen? Die Schlussfolgerung? Experten argumentierten, dass DeFi überbewertet sei, sagten aber auch, dass es nicht mit der ICO-Blase verglichen werden könne. Sie sagten voraus, dass der DeFi-Hype abnehmen und sich der Markt der Bitcoin-Rate angleichen würde. In unserem heutigen Artikel werden wir uns damit befassen, was der September der Welt der DeFi gebracht hat.

defi part 2

Der Gesamtwert

In unserem vorherigen Artikel, haben wir über den Gesamtwert des DeFi-Ökosystems gesprochen. Dies wird über alle ‘smart contracts’ im Ethereum-Netzwerk und alle verfügbaren Ethers und ERC-20-Token auf diesen contracts berechnet. Am 1. September wurde der Gesamtwert auf 7,3 Milliarden Euro berechnet (ein Anstieg um 100% gegenüber August). Heute, am 8. Oktober, wird der Gesamtmarkt auf 8,6 Milliarden Euro geschätzt. Ein Anstieg von 17,81%. Nicht so außergewöhnlich wie der 100%ige Anstieg im August, aber immer noch ein stetiger Anstieg.

DeFi-Korb

Binance, die größte Krypto-Börse der Welt, wollte in DeFi investieren und startete eine Reihe von DeFi-Projekten in Verbindung mit einer Investition von 100 Millionen. Zusätzlich zu den Investitionen lancierte Binance auch den DeFi Composite Index, auch bekannt als DEFIUSDT. DEFIUSDT folgt dem Preis eines DeFi-'Korbes', einer Kombination der bekanntesten DeFi-Assets einschließlich Band Protocol (BAND), Compound (COMP), Kava.io (KAVA), Kyber Network (KNC), Aave (LEND), Chainlink (LINK), Maker (MKR), Synthetic Network Token (SNX), Swipe (SXP) und 0x (ZRX). Bei der Einführung Ende August hatte der Korb mit den DeFi-Vermögenswerten laut DEFIUSDT einen Gesamtwert von 900 Euro. Mehr als einen Monat später ist dieser Korb 433 Euro wert. Ein Rückgang um 52%, was bedeutet, dass sich der Wert aller Münzen im DeFi-Korb halbiert hat.

Transaktionskosten

Die DeFi-Achterbahn betrifft auch das gesamte Ethereum-Netzwerk. Da alle DeFi-Projekte über das intelligente Vertragsnetz von Ethereum laufen, profitiert auch die Nummer zwei von CoinMarketCap von dem enormen Interesse. Leider bedeutete dies auch, dass die Transaktionskosten im Ethereum-Netz erheblich gestiegen waren. Die durchschnittlichen Transaktionskosten von Ethereum beliefen sich am 2. September 2020 auf 9,87 Euro. Die Ethereum-Bergleute hingegen schnitten im September wesentlich besser ab. Am ersten Septembertag waren die Kosten so hoch geworden, dass die Bergleute des Ethereum in einer Stunde einen Gewinn von 425 Tausend Euro erzielten! Der enorme Anstieg wurde durch den gesamten DeFi-Hype verursacht. Im weiteren Verlauf des Septembers begann dieser Hype abzunehmen. Es wurden weniger Münzen gekauft, und die Preise begannen zu sinken. DEFIUSDT sank um 52%, und die durchschnittlichen Transaktionskosten im Ethereum-Netzwerk gingen am 2. Oktober auf 1,78 Euro zurück. Was bedeutet das alles? Wir möchten noch einmal wiederholen, was viele Experten bisher gesagt haben. DeFi wurde in sehr kurzer Zeit stark überbewertet. Bedeutet dies, dass die DeFi-Blase platzen wird? Natürlich nicht, denn viele Anwendungsfälle aus dem wirklichen Leben werden bereits über DeFi implementiert. Viele Experten glauben, dass die Preiskorrektur notwendig war und dass der gesamte Markt von einem langsamen, aber stetigen Anstieg profitieren wird.

In unserem nächsten DeFi-Artikel werden wir einen Blick auf eines der größeren DeFi-Projekte werfen, nämlich Sushiswap und all das Drama, das damit verbunden ist.

Möchten Sie mehr über Ethereum erfahren?

Lesen Sie alles, was Sie wissen müssen, in unserem 'Was ist Ethereum?' Infoseite!